Svea Eckert ist seit 2007 als freie Reporterin und Autorin für Das Erste aktiv. Sie recherchiert und berichtet hauptsächlich für die aktuellen ARD-Nachrichtensendungen, Tagesschau und Tagesthemen. Zudem fertigt sie langformatige Dokumentationen. Ihr inhaltlicher Schwerpunkt liegt in der Berichterstattung rund um Technik und das Internet: Von Netzpolitik, angefangen über Macht- und Wirtschaftsinteressen von Großkonzernen, bis hin zum Datenschutz. Sie ist Buchautorin, eine gefragte Ansprechpartnerin auch für Live-Gespräche zur Einschätzung von Informationen und moderiert Podiumsdiskussionen.

2011 veröffentlicht Svea Eckert in Co-Autorenschaft ihre erste ARD-Dokumentation „Weltmacht Wikileaks?“. Die Dokumentation zeichnet den Aufstieg und Fall der Whistleblower Plattform Wikileaks nach und begleitet auch die damals wichtigsten Protagonisten Julian Assange und Daniel Domscheit-Berg. Viele weitere Dokumentationen folgen—Unter anderem im Jahr 2012 über Facebook mit dem Titel „Milliardengeschäft Freundschaft“, mit einem inhaltlichen Schwerpunkt auf das Geschäftsmodell. In einem seltenen Interview äußern sich sowohl Mark Zuckerberg als auch Sheryl Sandberg. In einem Kapitel beschäftigt Svea Eckert sich damals umfangreich mit den Möglichkeiten, die Strafverfolgungsbehörden und Geheimdienste dank Facebook haben. 2014 münden diese und weitere Recherchen in ihrem Buch “Überwacht und ausgespäht—PRISM, NSA, Facebook und Co.”, welches im Lingen-Verlag erscheint. 2015 wertet Svea Eckert für ihre ARD-Dokumentation „Krieg im Netz“ mehrere hundert streng geheime NSA-Dokumente aus. Die Dokumentation beschäftigt sich mit der Verwundbarkeit von kritischen Infrastrukturen. Für die Dokumentation ordnet Edward Snowden die veröffentlichten Dokumente in einem Interview ein. 2016 erscheint im NDR und in Kurzfassung in der ARD „Der VW-Krimi“. Der Film zeichnet die Anatomie des Abgasskandals nach. Zudem enthüllt er die neu entwickelte „Lenkwinkelfunktion“, die VW nachträglich hinzugefügt hatte.

Svea Eckert hat in Hamburg Journalistik und Kommunikationswissenschaft sowie Volkswirtschaftslehre auf Magister Artium studiert. Während ihres Studiums war sie für diverse Verlage und Fernsehhäuser aktiv. Unter anderem für Spiegel TV, das ZDF oder die Financial Times Deutschland aus einem freien Korrespondentenbüro in New York. Danach volontierte sie beim Norddeutschen Rundfunk.